Email   Mitglied werden   Home
Kopfbalken
Pfeil links 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 Pfeil rechts

1990

Kommunalwahlen 18. März 1990

Bei den Kommunalwahlen 1990 strebte Hans-Edmund Lechner eine dritte Amtsperiode an und setzte sich souverän gegen seine Herausforderin Brunhilde Kesenheimer von den Freien Wählern durch. Zum zweiten Bürgermeister wurde Rupert Fruth gewählt.

 

Prospekt 1990-1   Prospekt 1990-2   Prospekt 1990-3   Prospekt 1990-4  

 

Ergebnis in Isen:
CSU 37,89 %
Freie Wähler 25,04 %
Mittbach-Liste 18,50 %
SPD 12,18 %
Unabhängiger Block 6,40 %

Wahlbeteiligung: 82,80 %


1. Bürgermeister der CSU

Hans-Edmund Lechner 1897 Stimmen
(Brunhilde Kesenheimer, FW 682 Stimmen)


Gemeinderäte der CSU 1990

Josef Wolfsbauer 1332 Stimmen
Sebastian Oberpriller 1158 Stimmen
Martin Angermaier 1064 Stimmen
Martin Nußrainer 1001 Stimmen
Rupert Fruth 1000 Stimmen
Anton Seilbeck 976 Stimmen

 

Kreistagswahlen am 18. März 1990

Hans-Edmund Lechner wurde als 23. (von 31 CSU-Sitzen) wieder in den Erdinger Kreistag gewählt.

1991 oben

Neuwahlen der Vorstandschaft
bei der Ortshauptversammlung am 28. Februar 1991

Ortsvorsitzender: Günter Mog
Stellvertreter: Josef Hacker, Rupert Fruth
Schriftführer: Xaver Pfab
Schatzmeister: Werner Roth
Beisitzer: Hans-Edmund Lechner, Sebastian Enninger, Simon Hacker, Martin Kern, Franz Stangl, Martin Nußrainer, Günther Fröhlich, Ludwig Rappold, Josef Wolfsbauer

Der Ortsverband Isen zählte 124 Mitglieder.

 

1993 oben

Neuwahlen der Vorstandschaft
bei der Ortshauptversammlung am 4. März 1993

Ortsvorsitzender: Rupert Fruth
Stellvertreter: Josef Hacker, Josef Wolfsbauer
Schriftführer: Xaver Pfab
Schatzmeister: Werner Roth
Beisitzer: Günter Mog, Martin Nußrainer, Hans-Edmund Lechner, Sebastian Oberpriller, Simon Hacker, Franz Stangl, Günther Fröhlich, Peter Schmidt, Sebastian Enninger

Der Ortsverband Isen zählte 119 Mitglieder.


Vorstandschaft

Von links: Martin Nußrainer, Peter Schmidt, Günter Mog, Xaver Pfab, Hans-Edmund Lechner, Werner Roth, Josef Wolfsbauer, Sebastian Oberpriller, Rupert Fruth, Josef Hacker, Franz Stangl, Günther Fröhlich, Simon Hacker und Sebastian Enninger

 

1995 oben

Neuwahlen der Vorstandschaft
bei der Ortshauptversammlung am 8. März 1995

Ortsvorsitzender: Rupert Fruth
Stellvertreter: Josef Wolfsbauer, Josef Hacker
Schriftführer: Xaver Pfab
Schatzmeister: Werner Roth
Beisitzer: Martin Nußrainer, Franz Stangl, Konrad Rappold, Hans-Edmund Lechner, Martin Kern, Sebastian Oberpriller, Simon Hacker, Georg Reiter, Peter Schmidt

 

1996 oben

Wahlveranstaltungen 1996:

11. Januar 1996 um 20 Uhr
CSU-Wahlveranstaltung beim Seilerwirt in Burgrain

21. Januar 1996 um 10.15 Uhr
CSU-Frühschoppen im Vereinszimmer beim Gasthaus Klement in Isen

5. Februar 1996 um 19.30 Uhr
CSU-Wahlveranstaltung beim Lanzlwirt in Weiher

14. Februar 1996 um 20 Uhr
CSU-Wahlveranstaltung beim Pointnerwirt in Pemmering

26. Februar 1996 um 20 Uhr
CSU-Wahlveranstaltung beim Heinerwirt in Eschbaum

3. März 1996 um 10.15 Uhr
CSU-Frühschoppen im Vereinszimmer beim Gasthof Klement in Isen


Kommunalwahlen 10. März 1996

Bei den Kommunalwahlen 1996 trat Hans-Edmund Lechner nach drei Wahlperioden nicht mehr zur Wahl als Bürgermeister an. Neuer Bürgermeisterkandidat für die CSU wurde der bisherige 2. Bürgermeister Rupert Fruth.

Das Ergebnis der Wahlen war enttäuschend für die Isener CSU: Siegfried Fischer von den Freien Wählern wurde neuer 1. Bürgermeister von Isen mit 1589 Stimmen, Rupert Fruth erhielt 912 Stimmen und der für die Mittbach-Liste angetretene Sebastian Enninger 326 Stimmen.

 

Prospekt 1996-1   Prospekt 1996-2   Prospekt 1996-3   Prospekt 1996-4  

 

Ergebnis in Isen:
CSU 36,63 %
Freie Wähler 32,42 %
Mittbach-Liste 19,15 %
SPD 11,80 %

Wahlbeteiligung: 79,49 %


Gemeinderäte der CSU 1996

Rupert Fruth 2280 Stimmen
Josef Wolfsbauer 1925 Stimmen
Martin Angermaier 1804 Stimmen
Martin Nußrainer 1523 Stimmen
Günter Mog 1113 Stimmen
Franz Stangl 909 Stimmen

 

Kreistagswahlen am 10. März 1996

Von den drei Isener CSU Kreistags-Kandidaten schaffte nur Hans-Edmund Lechner als 27. (von 29 CSU-Sitzen) den Einzug in den Erdinger Kreistag.


Donnerstag, 21. November 1996, 19.30 Uhr im Pfarrheim Isen
Drogenmissbrauch – Information über Ursache und Gefährdung.
Referent: Josef Vogel (Kripobeamter und Einsatzleiter der Drogenfahndung)

 

1997 oben

Neuwahlen der Vorstandschaft
bei der Ortshauptversammlung am 27. Februar 1997

Eine unerwartete Wendung nahm die Wahl zur Ortsvorstandschaft 1997. Trotz vorheriger Zusage stellte sich der bisherige Vorsitzende Rupert Fruth nicht mehr zur Wahl als Ortsvorsitzender zur Verfügung – nachdem er vorher auch schon sein Amt als Archivar der Gemeinde zurückgegeben hatte.

Ortsvorsitzender: Hans-Edmund Lechner
Stellvertreter: Anita Sanner, Josef Wolfsbauer, Peter Schmidt
Schriftführer: Xaver Pfab
Schatzmeister: Werner Roth
Beisitzer: Rupert Fruth, Martin Nußrainer, Maria Gundermann, Konrad Rappold, Sebastian Enninger, Martin Kern, Sebastian Oberpriller, Franz Stangl, Georg Reiter


Montag, 8. September 1997 um 20 Uhr im Klementsaal Isen
Informationsabend mit Staatsminister Hans Zehetmair

 

1998 oben

31. August 1998 im Klementsaal Isen
Veranstaltung mit Staatsminister Günther Beckstein
(Staatsminister Zehetmair, Landrat Bauer, Bundestagsabgeordneter Obermeier)

 

1999 oben

Neuwahlen der Vorstandschaft
bei der Ortshauptversammlung am 19. März 1999

Ortsvorsitzender: Jürgen Pesch
Stellvertreter: Josef Wolfsbauer, Anita Sanner, Georg Reiter
Schriftführer: Peter Schmidt
Schatzmeister: Werner Roth
Beisitzer: Konrad Rappold, Hans Edmund Lechner, Martin Kern, Sebastian Oberpriller, Sebastian Enninger, Maria Gundermann, Rupert Fruth, Helmut Deuschl, Martin Nußrainer

In einer Anzeige im Isener Marktboten ermunterte der CSU-Ortsverband Isen die Bevölkerung, bei den Europawahlen am 13. Juni 1999 zur Wahl zu gehen.


Am 28. Oktober 1999 wurde JU Ortsverband Isen–St. Wolfgang mit 14 Mitgliedern gegründet. Als Ortsvorsitzender wurde Tobias Hangl gewählt, stellvertretender Vorsitzender wurde Thomas Angermaier, Schriftführer Mathias Huber und Schatzmeister Michael Neuhäuler.

 

weiter im Jahr 2000